KLEINER VERLAG MIT GROSSEN IDEEN

Der Tusitala Verlag ist ein freier, unabhängiger Selbstverlag in Frankfurt am Main und wurde – wie der Name schon sagt – aus reinem Selbstzweck von Robert Junker gegründet. Viele Argumente, wie zum Beispiel das Behalten aller Buch-, Vertriebs- und Urheberrechte, sprachen für die Gründung im Sommer 2008. Hauptgrund war aber die Eigenverantwortlichkeit für Design, Druck, Werbung und Marketing des Erstlingswerkes.

„Kein Fremdverlag hätte so viel Herzblut in unser Weltreise Buch “Barfuss durch den Winter” gesteckt, wie ich selbst.“ gibt sich der studierte Diplom-Betriebswirt und gelernte Werbeprofi überzeugt. Außerdem wollte er zur Abwechslung „mal auf eigenen Beinen stehen“ und „etwas Neues ausprobieren“.

Für den Druck ist Lebensgefährtin und Reisebegleiterin Jutta Klos verantwortlich. Seit vielen Jahren arbeitet sie erfolgreich als „Key Account Manager“ für digitale Druckmaschinen. Ihre Expertise in diesem Marktsegment wird von vielen Druckereien sehr geschätzt. Und bei Vertragsverhandlungen auch gefürchtet. Für den Tusitala Verlag sind ihr Wissen, Können und Verhandlungsgeschick daher unerlässlich.

TUSITALA – EIN GEHEIMNISVOLLER NAME AUS DER SÜDSEE

Wir werden oft gefragt, woher der Name TUSITALA stammt. Hier die Erklärung: 2007/08 reisten Robert Junker und Jutta Klos einmal um die Südhalbkugel (siehe auch: Barfuss durch den Winter) und landeten u.a. auf der polynesischen Insel Samoa (früher West Samoa). Etwa 120 Jahre zuvor strandete in der Hauptstadt Apia auch ein promineter Schriftsteller: Robert Louis Stevenson.

Der Autor zahlreicher Abenteuerromane wie “Die Schatzinsel” und “Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde” wanderte 1890 dorthin aus, um sein Lungenleiden zu kurieren. Da die Einheimischen noch kein passendes für Schriftsteller hatte, kreierten die Ur-Einwohner kurzerhand ein neues, indem sie einfach zwei bereits vorhandene Wörter zusammenfügten: “Tusi” (für Geschichte) und “Tala” (für Erzähler) = Tusitala (Geschichtenerzähler).